Ein „Sicherheitszylinder“ verdient seinen Namen eigentlich erst dann, wenn er nicht nur Ihre Wohnungstür schützt, sondern auch das Anfertigen von Schlüsselduplikaten „sicher“ ist. 

Deshalb ist es sehr empfehlenswert, für die eigene Haus- oder Wohnungstür nur Sicherheitszylinder mit Sicherungskarte zu verwenden.

Nur dann haben Sie die Sicherheit, dass Ihr wichtigster Schlüssel nicht ohne weiteres an jeder Schlüsselschneidestelle kopiert werden kann.

Was der Öffentlichkeit nicht so bekannt ist:

Bereits heute wird eine beachtliche Anzahl Einbrüche mit Nachschlüsseln verübt. Der Betroffene hat dann nicht nur den Schaden, er kann nicht einmal nachweisen, dass ein Einbruch stattgefunden hat.

Es sind keine Schäden an der Eingangstür zu sehen. Die Glaubwürdigkeit gegenüber der Versicherung ist nachhaltig erschüttert. Der Schaden wird als solcher nicht anerkannt oder vielleicht nur ersetzt, wenn der Fall lückenlos aufgeklärt ist.

Bei Schließsystemen die älter als 10 Jahre sind ist sofort zu prüfen, ob diese noch geschützt sind. Fragen sie uns.